Sie sind hier: Startseite > Mannschaften > Spielberichte

Spielberichte der Verbandsrunde <<   2019 / 20   >>

7. Runde vom 07. 03. 20 - Arbeitssieg gegen Weitenunger Reserve

SC Weitenung II : SC Ottenhöfen-Seebach -- 3 : 5 SK Gernsbach IV : SC Ottenhöfen-Seebach II -- + : -

Der 7. Spieltag der laufenden Verbandsrunde war bei uns einmal mehr geprägt von vielen Spieler-Ausfällen, und der damit verbundenen Sorge um die Mannschaftsaufstellungen. Großzügigerweise wollte Horst Lepold, der Teamchef unserer Ersten, mit nur sieben Spielern das Auswärtsspiel gegen Weitenung II bestreiten, damit die Zweite vollzählig in Gernsbach antreten konnte. Somit durfte ich als Mannschaftsführer der Zweiten dem Rundenspiel gelassen entgegen sehen. Doch es kam anders:
Am Spieltag selbst ereilten mich gleich drei weitere krankheits-bedingte Absagen meiner Leute. Mir blieb nichts anderes übrig, als das Spiel der Zweiten gegen Gernsbach IV kurzfristig abzusagen. Ich selbst schloss mich dann am Abend der Ersten an, damit diese gegen Weitenung II wenigstens vollzählig auflaufen konnte - ist ja auch wichtig für die Moral. Ich hatte dabei wenig Hoffung, dass ich als Ersatz in der Bezirksklasse etwas Zählbares erreichen konnte, zumal ich - wie sich vor Ort herausstellte - gegen den alten Routinier Jürgen Heyse anzutreten hatte, der auch in Ottenhöfen bei Weitem kein Unbekannter ist.
Im Verlaufe des Mannschaftskampfes musste ich dann zunächst feststellen, dass mein Brettnachbar Horst Husmann einen ganz schlechten Tag erwischt hatte, und gegen Pedro Fernandez schnell in eine aussichtslose Situation geriet. Angesichts massiver Materialverluste gab er auch bald auf. Dies konnte von Kemi an Brett 2 wieder ausgeglichen werden, der mit seinem Weitenunger Gegenspieler wenig Mühe hatte. Dann aber ereilte Manfred das Missgeschick: Mit drei Bauern mehr sah "Manne" schon wie der sichere Sieger aus. Ein fataler Fehlgriff brachte ihn aber um den verdienten Lohn, und er verlor die Partie. In der Zwischenzeit hatte auch Vittorio an Brett 6 sein Spiel mit einem Remis beendet. Zu dem Zeitpunkt stand es also 1½ : 2½ gegen uns.
Nun näherte sich auch mein Spiel der Entscheidung: Mit den schwarzen Steinen hatte ich mich eine Weile gut verteidigt. Als ich dann im Mittelspiel etwas Initiative ergreifen wollte, verlor ich den Faden, und geriet in Nachteil. Mein Gegner Jürgen Heyse leistete sich jedoch ebenfalls ein paar Ungenauigkeiten, die mir wieder Gegenspiel ermöglichten. Dass er dann aber gleich die ganze Partie hinschmiss und aufgab, habe ich nicht ganz verstanden. Doch sei´s drum: der unerwartete Punktgewinn war natürlich gerade in der momentanen Spielsituation äußerst willkommen. Der Teamchef war happy, zumal auch er als Sieger vom Brett aufstehen konnte. Er hatte seinen Gegner mit einem vergifteten Bauern überlistet, und ihm damit im Endspiel einen Läufer abgenommen.
Somit stand es nun 3½ : 2½ zu unseren Gunsten, und auch in den zwei noch laufenden Partien sah es aus Ottenhöfener Sicht recht günstig aus. Eduard hatte ein vorteilhaftes Turmendspiel auf dem Brett, und Andreas verwaltete schon längere Zeit eine ziemlich remisträchtige Stellung gegen Marcus Metz. Der Weitenunger Vereinsvorsitzende wollte aber die Punkteteilung nicht annehmen - verständlich angesichts des Spielstandes. Er kämpfte sich durch die Zeitnotphase, und spiele unverdrossen weiter. Doch es änderte sich nichts mehr: Andreas holte sich das Remis schließlich durch ein Dauerschach, und Eduard konnte mit seiner langjährigen Erfahrung das gewonnene Turmendspiel ohne Probleme nach Hause schieben.
Mit diesem letztendlich verdienten 5:3 - Erfolg kann sich unsere Erste weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz der Bezirksklasse behaupten, und erwartet nun zu Hause Schlusslicht Ottenau II.
- Michael Armbruster -

< zurück

6. Runde vom 15. 02. 20 - Geschlossene Mannschaftsleistung unserer Ersten

SC Ottenhöfen-Seebach : SK Gernsbach II -- 5½ : 2½ Ottenhöfen-Seebach II : SC Rastatt III -- 2 : 1

Ein deutlicher und verdienter Sieg zu Hause gegen Gernsbach II brachte unsere erste Mannschaft mit nunmehr 8:4 Punkten wieder zurück auf den 2. Tabellenplatz der Bezirksklasse Mittelbaden. Fairerweise muss auch erwähnt werden, dass Teamchef Horst Lepold mit Bestbesetzung antreten konnte, während auf Seiten der Gäste aus dem Murgtal drei starker Spieler krankheitsbedingt ausfielen.
Gegen den jungen Gernsbacher Christoph Koch spielte Manfred all seine Routine aus, und brachte Ottenhöfen bereits nach 2,5 Stunden Spielzeit in Führung. Schnell legte unser Senior Horst Husmann nach, wobei er allerdings von einem Fehler seines Gegners profitierte und eine schon verlorene Partie noch in einen Sieg ummünzen konnte. Vittorio LoConte
Punktelieferant Vittorio hat
schon 5 aus 6 geholt

Kurz darauf musste am Spitzenbrett Andreas Manz, der sich im Moment in einem kleinen Formtief befindet, gegen Thorsten Meixner die Segel streichen, womit die Gernsbacher auf 2:1 verkürzten. Eduard Braun konnte aber mit einem Sieg in seiner souverän geführten Partie sofort wieder den alten Abstand herstellen.
Unser junges Talent Kadir spielte nach einem Bauerngewinn in der Eröffnung seinen Vorteil konsequent zu Ende, und baute die Ottenhöfener Führung gar auf 4:1 aus. Kadirs Vater Kyamuran war auch bereits auf der Siegerstraße, ihm unterlief aber eine Unachtsamkeit beim Zeitmanagement: Sein 40. Zug war bei der Zeitkontrolle noch nicht vollständig ausgeführt, was leider zum Verlust der Partie durch Zeitüberschreitung führte.
Diesen Fauxpas konnte Vittorio zum Glück wieder ausbügeln. Unser momentan fleißigster Punktelieferant ließ erneut nichts anbrennen: In einem wechselhaften Spiel, bei dem er einen Qualitäts-Vorteil wieder zurückgab, um dann die Partie mit zwei Bauern mehr nach Hause zu schaukeln, besorgte er den fünften Punkt für unser Team. Damit war die Entscheidung zu unseren Gunsten gefallen. In der letzten noch laufenden Partie ließen es daraufhin Mannschaftskapitän Horst und sein Gernsbacher Kontahent beim Remis bewenden.

Unsere Zweite hatte in der Kreisklasse 2 ebenfalls ein Heimspiel und empfing zu Hause den SC Rastatt III. Diese Begegnug wurde an nur drei Brettern ausgetragen. Mit dabei war diesmal auch wieder der kleine Dzhem. Er spielte zunächst richtig stark, hatte schon eine Figur mehr, musste dann aber nach einem Fehler die Dame geben, und verlor schließlich. Beim mir war es umgekehrt: mein Endspiel war schon aufgabereif, ich probierte noch ein paar Züge, da stellte plötzlich mein Gegner aus Unachtsamkeit seinen Turm ein - ein glücklicher Partiegewinn für mich. Unseren zweiten Punkt holte Prince, der gegen den jungen und unerfahrenen Sohn meines Kontrahenten spielte, gegen den er keine Mühe hatte.
- Horst Lepold, Michael Armbruster -

< zurück

5. Runde vom 01. 02. 20 - Unnötige Niederlage gegen Rastatt´s Reserve

SC Rastatt II : SC Ottenhöfen-Seebach -- 4½ : 3½ SC Durmersheim : SC Ottenhöfen-Seebach II -- 4 : 0

Unsere Erste blieb auch als Gast bei SC Rastatt II weit unter ihrem spielerischen Niveau: Obwohl jeder Ottenhöfener Spieler, wie auch schon beim Zittersieg gegen Bühlertal, eine bessere Wertungszahl wie der Gegner aufwies, wurde man diesmal mit einer 3½ : 4½-Niederlage nach Hause geschickt.
Die Begegnung begann noch recht vielversprechend: Schon nach 1,5 Stunden Spielzeit einigte sich Robert Dörflinger an Brett 8 mit seinem Gegner Gerhard Theil auf Remis. Robert war dabei mit der Punkteteilung nach einem Spiel der verpassten Gelegenheiten noch gut bedient.
Eduard Braun brachte nach einem Damengewinn die Ottenhöfener Farben erstmals in Führung, welche aber von den Rastättern sogleich mit einem Sieg am Spitzenbrett wieder egalisiert wurde.
Nach zwei Remis durch Horst Husmann und Manfred Decker, brachte Punktelieferant Vittorio LoConte die Mühlendörfler wieder mit 3½ : 2½ in Vorteil. Nun spielten noch Kemi und Horst Lepold, wobei Kemi nach einer Dame weniger schon länger auf Verlust stand. Er versuchte sich noch mit allen Mitteln zu wehren, aber letztlich musste er doch aufgeben. Nun stand es unentschieden 3½ : 3½.
Leider verlor auch Mannschaftsführer Horst Lepold zum Schluss seine Partie gegen seinen Kontrahenten Max Beckert. Sehr ärgerlich, denn die Analyse zeigte, dass die Niederlage für Horst und damit für die ganze Mannschaft völlig unnötig war, da er nach hervorragendem Beginn, bei eindeutig besserer Stellung, mehrmals den Gewinnzug nicht sah und dann durch zu riskantes Spiel sogar noch ein sicheres Remis aus der Hand gab.
Mit diesem unglücklichen Partieverlust wurde die Mannschafts-Niederlage besiegelt. Dadurch wurden die Achertäler in der Bezirksklassen-Tabelle von dem nun punktgleichen SC Rastatt II überholt, und rutschten auf den 3. Platz ab.

Während es also bei der Ersten äußerst knapp zuging, war das Auswärtsspiel unserer zweiten Mannschaft in der Kreisklasse 2 eine sehr eindeutige Sache. Kurioser weise bekam es unsere Reserve in der untersten Spielklasse an den beiden vorderen Brettern mit nominell noch stärkeren Gegnern zu tun, wie die Erste in der Bezirksklasse. Der Gastgeber SC Durmersheim hatte hier seine zwei besten Spieler aufgeboten.
Für Prince und mich war da, trotz aller Bemühungen nichts zu holen. Leider verlor dann auch Michael Bullert seine Partie am letzten Brett. Nun hofften wir noch, dass Uwe an Brett 3 wenigstens den Ehrenpunkt für unser Team holen würde, doch es hat nicht sollen sein: Durch fehlerhafte Züge im Mittelspiel verdarb er sich seine sehraussichtsreiche Position, und musste bald danach ebenfalls aufgeben.
- Horst Lepold, Michael Armbruster -

< zurück

4. Runde vom 11. 01. 20 - Knapper Sieg für den favorisierten SCOS

SC Ottenhöfen-Seebach : SC Bühlertal II -- 4½ : 3½ Ottenhöfen-Seebach II : SC Durmersheim II -- + : -

Gegen den bisher punktgleichen Gast Bühlertal II konnte sich unsere Erste gerade noch so durchsetzen. Obwohl die Otttenhöfener an jedem Brett nominell stärker besetzt waren als der Kontrahent, reichte es letztendlich nur zu einem hauchdünnen 4,5:3,5-Sieg.
Die Begegnung begann mit einem Paukenschlag: Bereits nach gespielten 40 Minuten konnte sich das Ottenhöfener Talent Kadir Mestan an Brett 5 gegen Klaus Gerig durchsetzen, da dieser nach Verlust von zwei Bauern bei schlechterer Stellung bereits in der Eröffnung entnervt aufgab.
Die Bühlertäler Gäste konnten durch Merlin Jäger an Brett 8 wieder ausgleichen. Danach einigten sich am Spitzenbrett Andreas Manz und Karl Vollmer auf Remis. Mit dieser Punkteteilung waren die Ottenhöfener Farben noch gut bedient, da Vollmer eigentlich besser stand. Nach einem souveränen Sieg von Kyamuran Mestan, folgten dann zwei unerwartete Niederlagen an Brett 5 und 7, sodass die Gäste von der Bühlot in Führung gingen.
Vittorio LoConte schaffte wieder den Ausgleich, indem er seinen Gegner durch konsequentes Spiel zur Aufgabe zwang. Kurz darauf konnte dann auch Eduard Braun einen Sieg für Ottenhöfen vermelden. Da seine verbundenen Freibauern nicht mehr aufzuhalten waren, musste sich sein Kontrahent schließlich geschlagen geben. Dies war dann der entscheidende Punkt zum knappen Mannschaftssieg für den unsere Erste Mannschaft nach etwa 4 Stunden Spielzeit.
Hinter dem mit 8:0 Punkten führenden Meisterschaftsfavoriten SK Ottenau belegt Ottenhöfen-Seebach nun mit 6:2 Punkten den 2. Platz in der Bezirksklasse Mittelbaden. Will man diesen Platz halten, ist in den nächsten Spielen eine erhebliche Steigerung notwendig.

Unsere Zweite (Kreisklasse 2) hatte indessen einen spielfreien Abend, da deren Gegner Durmersheim II die Begegnung im Vorfeld leider absagen musste.
- Horst Lepold, Michael Armbruster -

< zurück

3. Runde vom 30. 11. 19 - Dicke Packung für unsere Mannschaft

SK Ottenau : SC Ottenhöfen-Seebach -- 7½ : ½

Dass bei dem schweren Auswärtsspiel gegen Ottenau für unsere Erste nicht viel zu holen sein würde, war uns vorher schon klar, zumal die Stammspieler Kadir und Manfred nicht mit dabei sein konnten. Schließlich sind die Bereichsliga-Absteiger aus dem Murgtal in der Bezirksklasse Tabellenführer und Titelfavorit. Aber dass wir gleich so eine dicke Packung bekommen würden ...
Im Spielverlauf konnte nur Andreas an Brett 1 gegen den Ottenauer Momin Ahmad nach ausgeglichenem Spiel ein Remis erreichen. Alle anderen Ottenhöfener waren ihren Gegnern nicht nur nach der Wertungszahl unterlegen, sondern verloren auch allesamt ihre Partien. Auch der sonst so zuverlässige Kemi, der sich hinterher über seine schlechte Spielweise ärgerte. Eduard unterlag ebenso dem nominell Stärksten im Team der Gastgeber: dem erst 15-jährigen Talent Daniel Schmitt, immerhin Sieger des diesjährigen Mittelbadischen Schachkongresses.
Bald darauf mussten auch Vittorio und Horst Husmann ihren Kontrahenten zum Partiegewinn gratulieren. Prince und ich, die als Ersatzspieler mit nach Ottenau fahren durften, waren hier schlicht überfordert. Am längsten konnte sich noch Teamleiter Horst Lepold halten. Als alle anderen Partien schon beendet waren, hatte er noch eine einigermaßen ausgeglichenen Stellung auf dem Brett. In der Folge spielte er aber unkonzentriert weiter, kam bald darauf ins Hintertreffen und musste ebenfalls aufgeben.
Dies war die höchste Niederlage für unsere Erste seit Langem. Nach den zwei Siegen zum Saisonauftakt waren einige von uns dadurch schon etwas ernüchtert und geknickt. Aber nach dem Jahreswechsel warten auch noch ein paar einfachere Aufgaben, bei denen sich unsere Jungs wieder beweisen können. Die Ottenauer, die übrigens zum zweiten Mal hintereinander so einen Kantersieg einfahren konnten, sind dagegen auf dem besten Weg, den Wiederaufstieg in die Bereichsliga zu erreichen.

Die Ottenhöfener Zweite hatte an diesem Tag spielfrei.
- Michael Armbruster -

< zurück

2. Runde vom 09. 11. 19 - Erfolgreicher 2. Spieltag des Schachclubs Ottenhöfen-Seebach

SC Ottenhöfen-Seebach : Röss’l Muggensturm -- 5½ : 2½ SV Vimbuch III : Ottenhöfen-Seebach II -- 0 : 4

Die Denksportler aus dem Mühlendorf ließen an diesem Samstag nichts anbrennen und gewannen mit beiden Mannschaften souverän ihre Spiele der 2. Runde:

Zuerst setzte sich das Quartett der „Zweiten“ um Mannschaftsführer Michael Armbruster klar mit 4:0 als Gast bei SV Vimbuch 3 durch. Neben Michael waren Robert Dörflinger an Brett 1, Prince Wange an Brett 3 und Uwe Jaffke an Brett 4 für die Ottenhöfener Farben erfolgreich. Mit 2 Siegen belegt SC Ottenhöfen-Seebach 2 momentan den 1. Platz der Kreisklasse 2.

Das Seniorenduell an Brett 8 war bereits nach 2 Stunden entschieden, als Horst Husmann seinen Gegner Klaus Forstreuter mit überlegener Stellung zur Aufgabe zwang, womit die Ottenhöfener schnell mit 1:0 in Front lagen. Kurz danach zwang Andreas Manz am Spitzenbrett seinen Gegner bereits nach 16 Zügen, bei drohendem Matt oder Damenverlust, zur Aufgabe, womit es 2:0 für Ottenhöfen stand.
Nachdem die Muggensturmer auf 2:1 verkürzt hatten, konnte Vittotio LoConte mit souveränem Spiel gegen seinen Gegner Kurt Stoll an Brett 6 den alten Abstand wiederherstellen.
Obwohl Manfred Deckers‘ Gegner sich in der Eröffnung einen Bauernvorteil erspielt hatte, musste er nach 3 Stunden Spielzeit, wegen fehlender Gewinnmöglichkeit, in ein Remis einwilligen. Somit stand es 3,5:1,5 für Ottenhöfen und es fehlte nur noch ein Punkt zum Mannschaftssieg.
Der stärkste Muggensturmer Patrick Kühn an Brett 2 machte die Sache noch einmal spannend und verkürzte mit überlegenem Spiel auf 2,5:3,5.
Aber schon zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich ein Sieg des Mannschaftsführers Horst Lepold ab: bei stetig wachsenden Stellungnachteil und Bauern-, sowie Qualitätsverlust nach Springergabel, musste sein Gegner schließlich in hoffnungsloser Stellung aufgeben, womit der Mannschaftssieg feststand.
Gegen 0.15 Uhr setzte sich dann auch Ottenhöfens Student Kadir Mestan durch: im Endspiel konnte er einen Bauernnachteil durch fintenreiches Spiel in einen Bauernvorteil umdrehen und seinen Gegner zur Aufgabe zwingen. Somit stand der 5,5 :2,5- Heimsieg fest.
Mit 4:0 Punkten belegt der SC Ottenhöfen-Seebach 1 nunmehr den 2. Platz der Bezirksklasse Mittelbaden hinter Bereichsligaabsteiger SK Ottenau 1, die 3 Brettpunkte mehr aufweisen. Womit es in 2 Wochen zur Spitzenbegegnung in Ottenau kommt und die Ottenhöfener vor einer schweren Auswärtsaufgabe stehen.



- Horst Leopold -

< zurück

1. Runde vom 28. 09. 19 - Gelungener Saisonauftakt für den SCO

SC Ottenhöfen-Seebach : SV Vimbuch II -- 5 : 3 Ottenhöfen-Seebach II : SK Ötigheim IV --  3½ : ½

Zum Saisonauftakt empfing die 1. Mannschaft des Schachclubs Ottenhöfen-Seebach den Aufsteiger Vimbuch 2. Trotz heftiger Gegenwehr der Vimbucher Reserve gab letztendlich die größere Erfahrung der Achertäler den Ausschlag, die verdient mit 5:3 gewannen.
Souverän setzte sich bereits nach 1,5 Stunden Spielzeit Eduard Braun an Brett 3 durch. Es folgte ein Remis am Spitzenbrett zwischen Andreas Manz und Ralf Puchas. Als Kadir Mestan nach 4 Stunden zum zwischenzeitlichen 1,5:1,5-Ausgleich die Segel streichen musste, sah es für die Ottenhöfener Denksportler gar nicht so gut aus: Brett 7 und 8 standen auf Verlust und sonst hatte nur Mannschaftsführer Horst Lepold einen Stellungsvorteil auf dem Brett. Dass man im Schach selbst in hoffnungsloser Stellung, Endspiel mit Qualitätsnachteil Springer gegen Turm, nicht aufgeben sollte, bewies Senior Horst Husmann gegen seinen jugendlichen Gegner Tobias Pfeil: Mit einer Springergabel brachte er den SCOS wieder in Führung, die aber sofort wieder durch eine Niederlage an Brett 7 egalisiert wurde. Nach 4,5 Stunden konnte Vittorio LoConte seinen Qualitätsvorteil zur 3,5:2,5-Führung ummünzen. Sonntagmorgen 0.30 Uhr war die Begegnung schließlich entschieden: Mit druckvollem Spiel aus der Eröffnung heraus, mit ständig wachsendem Vorteil vom Mittelspiel bis zum Endspiel, gab Horst Lepolds Gegner kurz vorm Matt auf, womit der Mannschaftssieg bereits feststand. Als Kyamuran Mestan in der letzten Partie keine Gewinnmöglichkeit mehr erkannte erzwang er durch Dauerschach ein Remis, womit der 5:3- Endstand zugunsten des Schachclubs Ottenhöfen-Seebach feststand.
Im Vorspiel ab 18.00 Uhr konnte sich in der Kreisklasse 2, die in 4er Mannschaftsstärke spielt, Ottenhöfens „Zweite“ gegen SK Ötigheim 4 klar mit 3,5:0,5 durchsetzen. Hier waren die beiden Jugendspieler Dzhem Mestan und Prince Wange, sowie Routinier Hubert Decker erfolgreich. Mannschaftsführer Michael Armbruster steuerte am Spitzenbrett einen halben Punkt zum 3,5:0,5-Sieg bei Besonders erfreulich war hier, dass der 10-jährige Dzhem Mestan seine Feuertaufe bestand und an Brett 4, gegen seinen ebenfalls jugendlichen Gegner Finn Müller, gewann. Dies wird auch den neuen Jugendtrainer des SCOS, Andreas Manz, gefreut haben. Der ehemalige Verbands- und Landesligaspieler, der in jungen Jahren den C-Trainerschein machte, hat das Zepter von Horst Lepold und Hubert Decker übernommen. Er will in der Jugendarbeit neue Akzente setzen und hofft natürlich, dass zu den 3 bisherigen Jugendspielern Dzhem Mestan, Stefan Weber und Jonas Spinner noch weitere schachinteressierte Jugendliche den Weg zum Schachclub Ottenhöfen-Seebach finden werden. Das Jugendtraining findet regelmäßig dienstags ab 18.30 Uhr im Spiellokal des Schachclubs, Altes Rathaus Rathausplatz 1 77883 Ottenhöfen/Furschenbach, statt. Interessierte Kinder, Jugendliche oder Eltern können entweder über das Kontaktformular der Homepage (www.sc-ottenhoefen-seebach.de) oder dienstags telefonisch (07842/995254) Kontakt zum Schachclub aufnehmen.

- Horst Leopold -

< zurück

Berichte aus der vorigen Saison 2018 / 19   |   Alle Spielberichte ab 2008 finden sich auch im Archiv

Impressum Sitemap Kontakt Datenschutz
Copyright © Schachclub Ottenhöfen-Seebach 1982 e.V.   |   Code & Design von Michael Armbruster